Ich fühle jeden Zentimeter meiner schwitzenden Haut, die Hitze der im Zenit stehenden Sonne, aber keine Brise Wind. Und doch bleibe ich liegen. Ich sehe die unglaubliche Bergkulisse rund um den majestätischen Hochkönig, die tiefgrünen Wälder, die schroffen Steilhänge, die massiven Berggipfel. Ich rieche den angenehmen Duft der Sommerveilchen und  höre Vogelgezwitscher und die ferne Lounge-Musik.

Langsam setze ich mich auf, stehe auf. Spüre den Moment ganz genau. Spüre die Alpen, hier auf der Übergossenen Alm. Nimm alles noch einmal wahr. Fühle, Sehe, Rieche, Höre den Moment. Dann geht’s los. Mit Schwung springe ich vom Steg, hinein in den naturbelassenen Almsee zu meinen Füßen. Ich sehe nichts, ich rieche nichts, ich höre nichts. Aber ich fühle etwas. Pure Erfrischung. Ich fühle das Wasser, wie es mich trägt und mir wieder Energie einhaucht. Mein Kopf wird frei, meine Hände und Beine locker und mein Oberkörper leicht. Im Takt fangen sich meine Hände und Füße an zu bewegen und ich schwimme gen Wasseroberfläche. Mein Kopf erreicht die Wasseroberfläche als erstes, danach Schulter und Hände. Wasser perlt von meinen Haaren ab als ich sie mir aus dem Gesicht wische.

 

Dieser Moment und die Gewissheit, dass es dem kleinen Raphael auf der Kinderalm gut geht, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Geschmeidig gleite ich aus dem Wasser, ziehe den Bademantel über und setzte mich auf die 2000 m2 große Terrasse, genieße die herrliche Abendröte bei einem Glas Chardonnay, während ich mich mental schon auf die Zirben-Vital-Massage nach einem leckeren Abendschmaus vorbereite. So ist es also: Das Gefühl Übergossene Alm!

Share on Google+Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone
Gastautoren
Geschrieben von Gastautoren
Sie reisen viel und entdecken dabei die schönsten Plätzchen der Erde. Die Rede ist von Reisejournalisten und professionellen Bloggern, die hier bei uns am Blog über ihre Erlebnisse im Übergossene Alm Resort berichten. Zu den Gastautoren zählen neben den Reisejournalisten und Profibloggern auch gute Freunde des Hauses und selbstverständlich auch Gäste, die uns an ihren Erfahrungen teilhaben lassen.